Während nach und nach große und mit Sicherheit auch kleine – davon spricht eben kaum jemand – Zeitungen dem wütenden Printsterben zum Opfer fallen, kündigt “das regionale Findernet” kalaydo.de, das vor allem in NRW stark verbreitet ist, eine Anzeigenkooperation mit der RheinMainMedia an.

Ab 2013 werden Presseanzeigen jeder Art (darunter natürlich auch Stellenangebote), die von der RheinMainMedia für bestimmte Printtitel vermarktet werden – Übersicht der Titel hier – online in kalaydo.de verlängert. Dabei wird allerdings nicht klar, ob diese Verlängerung für Inserenten bei einer Presseschaltung inklusive ist. Ich gehe davon aus, dass hier kostenfrei gespiegelt wird.

UPDATE – wie mir von kalaydo berichtet wurde, ist die Spiegelung nicht kostenfrei. Die Kooperation mit der RheinMainMedia hätte auch nichts mit der Insolvenz der Frankfurter Rundschau zu tun, sondern kam unabhängig davon zustande, wurde weiterhin mitgeteilt.

Dafür wird Kalaydo wahrscheinlich etwas lokale Printwerbung in den jeweiligen Blättern bekommen, was dann ein echt guter Deal wäre.

Bisher ist Kalaydo in den Ballungszentren in NRW gut aufgestellt und kann, was Jobs angeht, dort so manchem Jobbörsen-Generalist das Wasser reichen. Da sich kalaydo.de bestimmt nicht auf NRW beschränken möchte (es besteht z.B. auch eine Kooperation mit dem Mitteldeutschen Druck- und Verlagshaus aus Sachsen-Anhalt), ist die Ausdehnung auf den unmittelbaren und lukrativen Nachbarn Hessen, Rhein-Main-Gebiet, ein guter Schritt.

Interessant auch, dass bei den Printtiteln auch das regionale Beilagenblatt FAZ Rhein-Main-Zeitung dabei ist.
Was mit der Jobbörse der FAZ auf Dauer geschehen wird, bleibt spannend. Ich hörte ja, dass man dort für den Stellenbereich etwas Ähnliches wie bei der NZZ anstrebte…

Die dreisprachige Jobportal Beraterin ist seit 10 Jahren in der Branche tätig. Auf diesem zu den Top 10 deutschen Online HR-Medien gehörenden Blog berichtet sie seit 2007 über die neuesten internationalen E-Recruiting Trends und Entwicklungen.

Zils berät personalsuchende Unternehmen in ihrer Online HR-Kommunikation genauso wie Online-Recruiting Anbieter, die ihre internationale Präsenz und ihr Service Portfolio ausbauen.

Heute lebt sie in Straßburg und berät Firmen in englischer, deutscher und französischer Sprache.

Facebook Twitter LinkedIn Google+ Xing   

The following two tabs change content below.

Eva Zils

CEO & Analyst bei Online-Recruiting.net

Eva Zils berät seit 2004 Unternehmen bei der strategischen und inhaltlichen Konzeption ihrer (internationalen) Online HR-Kommunikation.

Auf Online-Recruiting.net kommentiert sie die globalen Online-Recruiting Märkte und Jobbörsen mit einem kritischen Blick auf Trends und Entwicklungen.