Eva Zils

Monster entlässt fast alle Mitarbeiter in der Schweiz

Bereits im Januar 2012 wurde bei Monster von umfangreichen Entlassungen berichtet, darunter mindestens 300 betroffene Stellen in Europa. Der Auslöser, so hieß es damals, waren die schlechten Wirtschaftsaussichten in Europa. Monsters Aktienkurse erholten sich aber im Laufe des Jahres nicht, weitere Maßnahmen wurden ergriffen.

Im November, als die Ergebnisse des dritten Quartals veröffentlicht wurden, kündigte Monster weitere Massenentlassungen an, die vor allem die “schwächeren Länder” betrafen. Anfang Dezember fällt das Beil: Die Büros in Mexiko und Brasilien werden geschlossen. In den Kommentaren des Jobscore Blogposts ist darüber hinaus von Kündigungen in der tschechischen Republik und der Schweiz die Rede.

Kurz vor Weihnachten erreichte mich schließlich eine E-Mail mit der Nachricht, dass in der Schweiz alle Non-Sales-Mitarbeiter entlassen worden sind.
Der Schweizer Markt ist natürlich mit der überragenden Präsenz von jobs.ch, jetzt im Binom mit den tamedia-Jabbörsen, für so ziemlich jeden anderen Player kaum noch zu erobern. Daher überrascht mich dieser Schritt nicht.

Anscheinend sollen auch Deutschland und Österreich von Monsters Kahlschlag betroffen sein. Gibt es dazu schon Informationen?

1 Kommentar

Trackbacks and Pingbacks