Heute erhielt ich über mein XING-Profil eine Nachricht von Daniel Noha, der mir von seiner aktuellen Online Umfrage zum Thema Jobportale berichtete.

Daniel fertigt diese Studie im Rahmen seines Abschlussprojekts für sein berufsbegleitendes Studium (Schwerpunkt Europäische BWL, Business & Innovation Management) an.

Das Gute ist, dass der Fragebogen nicht nur an Jobsucher, sondern auch an HR-Verantwortliche gerichtet ist. Dadurch wird das Bild breiter. Und genau hierfür benötigt Daniel jede Menge Teilnehmer.
Also, nichts wie ran an die Tasten, mitmachen (wird ca. 15 Minuten in Anspruch nehmen) und die Botschaft weitertragen!

Und kleiner Umfrage-Spoiler (darauf muss ich einfach eingehen…): “Für welche Funktionen in einem Online-Jobportal würden Sie privat etwas zahlen?” mit einer der Auswahlmöglichkeiten: “Detailliertere Suchergebnisse – profilbezogen”. Sollte ja bei jedem Stellenmarkt Standard sein, dass ausschließlich passende Stellenanzeigen ausgegeben werden. Daher würde ich für einen solchen Service mit Sicherheit keinen Cent ausgeben. Für ein detaillierteres Bewerberprofil würde ich auch nichts bezahlen. Dafür gibt’s doch XING und diverse andere Networks. Also, für welche Super-Feature würde ich meine Geldbörse oder eher meine Kreditkarte zücken? Ganz ehrlich: Ich glaube für gar keines – teste aber gerne Premium-Accounts und schreibe dann darüber ;-).

Außer es gäbe einen Service, der es ermöglicht in Zusammenarbeit mit einem Coach/ Berater eine professionelle Kompetenzanalyse zu erstellen, um herauszufinden, ob man für den Job, den man tagtäglich erledigt, auch gemacht ist. Ich habe das Ende 2009 hier in Lyon gemacht (werde ein anderes Mal darüber berichten). Das Gute ist: für französische Arbeitnehmer ist das bei Erfüllung bestimmter Kriterien – mindestens fünf Jahre im Berufsleben, davon mindestens 12 Monate beim aktuellen Arbeitgeber, etc. – kostenfrei und wird daher direkt aus dem Weiterbildungsfonds des Unternehmens finanziert.

Das oben stehende Bild ist übrigens eine Aufnahme von Daniel Noha selbst, der ebenfalls als Fotograf ist. Danke, dass ich dieses verwenden durfte! Zum Vergrößern, bitte darauf klicken.