Dänemark ist an sich nicht der Riesen- und Wahnsinns interessante Online-Recruiting Markt, aber es tun sich dort auch immer wieder spannende Dinge, die berichtenswert sind. Wie zum Beispiel letztes Jahr, als Jobindex die dänische Computerworld und IDG Denmark übernommen hatte. Ein absolutes Novum, dass eine Online Jobbörse einen Printtitel samt Eventsparte und Meinungsforschungsagentur übernimmt. Das zeugt davon, dass es zumindest diesem Stellenmarkt gut geht – oder besser ging, denn der Kauf schlug bei Jobindex dann doch ein gutes Loch in die Kassen.

Ein anderes dänisches Stellenportal, das ehemals marktführende Jobzonen.dk, hat letztes Jahr hingegen den Besitzer gewechselt, da die Umsätze nachgelasseen hatten. Jobzonen ging von der dänischen Mecom-Filiale (auf deren Seite nach wie vor Jobzonen genannt wird) an den Verlag JP Politiken Hus, und diese haben die neu erworbene Jobbörse gleich mal einem Jobbörsen-Software-Lifting unterzogen: Nun läuft alles über die Madgex-Technologie.

Lustigerweise ist die dänische Mecom, zu welcher auch das älteste dänische Tageblatt Berlingske gehört, genau jetzt eine Online-Kooperation eingegangen, und zwar mit Jobindex: Jobs werden von Jobindex.dk auf die entsprechenden Seiten der Berlingske, b.dk, und Business.dk verteilt. Damit, so Jobindex’ CEO Kaare Danielsen, würde auch das Employer Branding der Anzeigenkunden gestärkt.

Die Partnerschaft beginnt offiziell am 1. Februar 2014.

Strategisch einwandfrei, und für beide Seiten ein Gewinn. Im Umkehrschluss wird dem ehemaligen Marktführer Jobzonen die Aufgabe, Marktanteile zurückzugewinnen, zusätzlich erschwert.

Ein paar weitere Jobbörsen in Dänemark habe ich hier für Sie gelistet.