Fortsetzung von Rückblick Teil 1.

Nun denn, sind also Facebook, Twitter und die ganze Web 2.0-Diskussion im HR-Bereich reine Augenwischerei?

Ich denke, zum Teil ist schon einiges an “Hype-Macherei” dabei. Andererseits sind es genau diese Werkzeuge, mit denen sich im Recruiting Kosten einsparen lassen. Darüber hinaus ermöglichen sie eine authentische HR-Kommunikation. Man muss es nur tun, und genau da hakt’s bei den meisten, denn Netzwerke effektiv zu bedienen kostet Zeit! Aber keine Sorge: Auch für das scheinbare Zeitproblem gibt es Auswege. Großunternehmen wie die Deutsche Bahn, Bertelsmann, Brose, Otto Jobs oder Daimler zwitschern und bloggen inzwischen fleißig und erfolgreich – hier beispielsweise ein persönliches Statement von Robindro Ullah aus dem DB Hochschulmarketing zu den Web 2.0 Aktivitäten 2009.

Darüber hinaus werden Facebook Corporate HR-Sites sehr beliebt, vermehrt Google AdWords für die Personalwerbung eingesetzt, und als neuester Trendliebling macht sich das “Mobile Recruiting” mittels Smartphone einen Namen. Das wird wohl auch das Thema im Jahre 2010 werden, nicht zuletzt, weil nun auch Google mit seinem Nexus One Phone an den Start geht.

Darüber hinaus hat sich die HR-Blogger Szene deutlich vergrößert, was sich an meiner Blogroll – hier links in der Sidebar – ablesen lässt (falls ich jemanden vergessen habe, bitte kurz Bescheid geben aufgenommen werden ausschließlich echte HR-, Job- und Karriereblogs, keine Blogs von Jobbörsen). Ich finde die Community unter uns HR-Bloggern einfach genial, und denke, dass sich die Online HR-Welt dank unserer Arbeit (Lob, Kritik, Anregungen) auf Dauer umgestalten wird.

Ansonsten war das Jahr 2009 jobbörsentechnisch gesehen eher lahm, und wie ich feststelle, werden die traditionellen Jobbörsen sehr viel Konkurrenz durch Social Networks bekommen – man denke z.B. an XING oder Viadeo, die ihr Produktportfolio im Personalbereich deutlich aufgepeppt haben. So bietet nun XING das Veröffentlichen von Corporate Layout Anzeigen an, Viadeo hat sich mit der französischen Fach- und Führungsbörse der APEC verschwestert und Facebook verfeinert immer mehr seine “Facebook Ads”. Hier wird es in diesem Jahr einiges zu sehen geben.

Und dann war dieses Jahr noch der Launch von laufbahner.de. Nach anfänglichem, starkem Werbedruck gibt es bisher eher wenig inserierende Firmen, und das Jahresende-Fazit von FaktorTalent sieht etwas düster aus. Das Timing könnte, Krise sei Dank, besser sein für den Markteintritt eines solchen Portals. Trotz gewiefter Matching-Technologie. Nach XING und seinen inzwischen besser ausgereiften Firmenprofilen wird das auch weiterhin ein harter Kampf bleiben.

Wohin geht es also in diesem Jahr?
Zu den Ausblicken und Trends schreibe ich mehr in meinem nächsten Beitrag – allerdings wohl erst Anfang kommender Woche. Morgen bin ich in Paris zum Business Meeting und dann gibt’s die nächsten Mittagspausen noch einiges andere zu tun – Netzwerken, Mittagessen, etc.