Gerade flatterte mir die Pressemitteilung zur ganz frischen, exklusiven, Kooperation zwischen XING und dem führenden Schweizer Stellenportal Jobs.ch in die E-Mailbox.
In Deutschland wird die Vermarktung übrigens nicht exklusiv von einer Jobbörse übernommen, jedoch wird die technische Abwicklung über Jobware betrieben.

Die Schweizer vermarkten demnach sämtliche XING-Rekrutierungsprodukte (Anzeigen und Recruiter-Mitgliedschaften).

Es ist natürlich sehr gut, dass sich XING in Richtung Schweiz ausdehnt. Jedoch ist mir schleierhaft, weshalb die Partnerschaft exklusiv ist. Selbstverständlich ist jobs.ch ein sehr großes und marktführendes Portal. Aber wieso werden die Stellenanzeigen nicht einfach über Schweizer (oder nicht-Schweizer) Agenturen vertrieben?

Natürlich begründen die Betreiber von jobs.ch die Vorzüge der Zusammenarbeit mit XING damit, dass Social Media im Recruiting der Renner schlechthin ist, was ja auch gemeinhin der Fall ist. Nur verbinde ich eben eine Anzeigenveröffentlichung auf XING überhaupt nicht mit Social Media Recruiting. Das ist einfach ein Anzeigenposting auf einem weiteren Kanal. Und wieso holt sich jobs.ch damit eher “Konkurrenz” ins Haus, als sein eigenes Produkt zu verkaufen und dieses eventuell sogar für Social Media zu optimieren?

Schließlich hat XING in diesem Land mit einer zunehmenden Konkurrenz von LinkedIn zu kämpfen. Seit kurzem zählt die amerikanische Plattform sogar mehr Nutzer als die Hamburger. Man mag natürlich argumentieren, dass die Schweiz nicht nur aus dem deutschsprachigen Teil besteht, in dem XING üblicherweise vorherrschend ist. Daher bietet es sich an, ein internationales Business-Netzwerk wie LinkedIn zu nutzen. Dennoch sollte dies kein Grund sein, von XING gänzlich abzuwandern.

Also wird jobs.ch ein neues Produkt für die Personalsuche in der Schweiz anbieten können. Wie dies genau geschehen soll, ob es beispielsweise einen “Doppelpack” XING + jobs.ch zu vergünstigten Paketkonditionen geben wird, oder ob das Produkt separat vertrieben werden wird, wird leider in der Pressemitteilung nicht genannt. Ausführlichere Informationen nehme ich gerne über mein Kontakformular entgegen.

Nachtrag: Exklusivität hin oder her – in der Schweiz gibt es immerhin eine Agentur, die nach wie vor ein “Preferred Partner” von XING ist und natürlich auch jobs.ch im Portfolio hat: Die Prospective Media Services AG. Dieser Deal bestand einfach schon vor der exklusiven Kooperation. Gute Sache für Prospective, die sich damit einen guten Vorteil im eher schwierigen Schweizer Agenturmarkt sichern. Danke an Matthias Mäder für dieses Update!