Dass die meisten Jobbörsen den “mobile-first” Ansatz kaum verfolgen haben wir ja erst kürzlich anhand der mediaintown Studie diskutiert…

Analog dazu empfehle ich auch die Wollmilchsau Studie, die das Mobile Recruiting der Personaldienstleister unter die Lupe genommen hat. Auch hier ist von “mobile-first” nur sehr wenig zu sehen.

Aber nun kommt doch endlich Bewegung in den sonst leider technologisch etwas trägen Jobbörsenmarkt: stellenanzeigen.de melden, dass die Website nun im Responsive Design erstrahlt! Und das vor vielen anderen Branchengrößen am Markt.

Das gibt zu denken! Was machen die Anderen?

Meistens sind es ja eher die “kleineren” (wobei stellenanzeigen.de zu den Großen zählt) und spezialisierten Jobportale, die ihr Design umstellen und aktiv technologische Innovationen umsetzen. Sehr schade, wer meint, ausschließlich mit viel Marketingbudget und einer getrimmten Salesforce alles bewerkstelligen zu können. Nun ja, wir werden sehen.

Die Seite ist generell sehr stark verschlankt, und die Inhalte gezielt platziert. Man merkt, dass mit Stefan Kölle ein IT-Fachmann mit in der Geschäftsleitung sitzt, der stellenanzeigen.de schon fast seit Beginn kennt und mit entwickelt hat.

responsive-webdesign_stellenanzeigen-deMindestens ein Verbesserungspunkt bleibt: Zwar ist in den Anzeigen selbst ein prominenter “Bewerbung-Button”, ABER (!) Jobsuchende können sich nur per E-Mail bewerben.

Das Dumme dabei ist zusätzlich noch, dass es zum einen zwar den farblich auffälligen (Call-to-Action) Bewerbung-Button gibt, hinter dem die Bewerbungsmailadresse samt Job-ID hinterlegt ist, aber die Mailadresse findet sich nochmals im Anzeigentext, und hier ist nix mit angegebener Job-Referenznummer.

Und wo ist die Möglichkeit, sich mit einem Lebenslauf aus Dropbox, Google Drive oder SkyDrive zu bewerben? Oder mit einem Social Media Profil? Wo ist – falls vom Unternehmen angegeben – ein schmucker Telefonhörer zu sehen, auf den Kandidaten drücken können, damit sie direkt mit der Recruiting-Abteilung verbunden werden?

Dennoch immerhin ein Schritt in die richtige Richtung, und wer noch mehr Inspiration und Hintergrundwissen zu Mobile und Responsive Design bekommen möchte, dem empfehle ich das Whitepaper von Madgex. Aufschlussreiche Lektüre!

Last but not least – man merkt an den vielen Relaunches und Produktneuheiten, dass die Messezeit naht – gibt stellenanzeigen.de eine Änderung in der Eigentümerstruktur bekannt: Die Funke Mediengruppe (ehemals WAZ) hat ihre Beteiligung an der marktgruppe aufgegeben. Es bleiben jeweils zu 50 Prozent die Verlagsgruppe Dr. Ippen und die ProServ Medien Service GmbH.

Zitat Dr. Peter Langbauer, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de:

Das Umsatz- und Gewinnwachstum der letzten Jahre erlaubt uns kräftige Investitionen, und so dürfen sich unsere Partner und Kunden in nächster Zeit auf herausragende technische Innovationen freuen.

Bleiben wir gespannt!

Who’s next?