Die monatliche Auswertung der Top 10 Jobbörsen in Deutschland – Juli 2019

 

Heute gibt es wieder die Top der deutschen Jobbörsen aus dem Vormonat – also Juli 2019.

Die ausgewerteten Daten habe ich wie gewohnt aus Textkernels Jobfeed gezogen.

Für die Analyse habe ich einige Filter angewendet, die ich weiter unten im Text erläutere.

Zudem ist es wichtig anzumerken, dass es sich bei den betrachteten Stellenanzeigen um so genannte “Unique Jobs” handelt. Dazu im weiteren Verlauf mehr.

Hier die Themenliste für diesen Post:

Filter und Vorgehensweise

 

Hier zur Wiederholung sowohl die Vorgehensweise als auch die Kriterien, die ich für die Analyse zugrunde lege:
Unique Job“ ist der Begriff für jedes einzelne Stellenangebot an sich, ohne auf eventuelle Mehrfachveröffentlichungen („Multi-Posting“) ein und desselben Jobs zu sehen. Im Gegensatz dazu stehen “interne Duplikate”, also Stellenangebote, die doppelt oder mehrfach auf der selben der einer anderen Jobbörse erscheinen.

  • als Datenquelle habe ich ausschließlich „Job Board“ gewählt
    • damit sind z.B. Jobbörsen von Personaldienstleistern ausgeschlossen aber auch Jobsuchmaschinen wie beispielsweise Indeed oder Careerjet
  • es werden ausschließlich „Unique Jobs“ betrachtet
    • d.h. dass z.B. Mehrfachschaltungen (Stichwort: Multiposting) lediglich als ein einziger, „unique“ Job gewertet werden
  • in der Auswertung geht es ausschließlich um Jobs von direkten Arbeitgebern
    • sprich: auch hier werden Jobs von z.B. Personaldienstleistern nicht gezählt
  • bei der Anstellungsart bzw. angebotener Vertragsart habe ich Praktika, Ausbildungen und freiwillige & ehrenamtliche Tätigkeiten ausgeschlossen
    • Teilzeit Jobs sind damit in der Auswertung vorhanden
  • ich habe einige Jobbörsen ausgeklammert,
    • weil diese u.a. dafür bekannt sind, wie Jobsuchmaschinen Jobs zu aggregieren oder ähnliche Ausschlusskriterien aufweisen
    • Monster.de aggregiert mittlerweile ebenfalls Jobs, daher ist es möglich, dass ich diese Plattform in Zukunft aus der Analyse ausschließen werde
  • es geht nach wie vor um Jobbörsen aus Deutschland

Was sind “Unique Jobs” in Jobfeed?

 

Bei “Unique Jobs” handelt es sich um die Veröffentlichung einer einzigartigen Anzeige. Wenn diese eine Anzeige auf weiteren Online Stellenmärkten breiter gestreut wird, handelt es sich um so genanntes “Multi Posting“. Es kann auch zu “internen Anzeigen Doppelungen” kommen, wenn zum Beispiel eine Anzeige mehrfach auf ein und demselben Stellenmarkt gepostet wird.

In meinen Analysen habe ich vor allem die internen Anzeigen Doppelungen auf einer Jobbörse ausgeklammert.

Wie Ihr weiter unten lesen werdet, gibt es einige Jobbörsen, die sehr viele interne Anzeigen Doppelungen aufweisen.

Top 10 Jobbörsen Juli 2019 – Grafik

 

201907-Jobfeed-top10-jobboersen-deutschland

Kommentare, Erkenntnisse und mehr

 

Keine Änderung in der Top 3.

Platz Nr. 4 ist mir gänzlich unbekannt und scheint eine kostenfreie Jobbörse zu sein. Eigentlich lege ich in meinen Auswertungen den Fokus auf kommerzielle Jobbörsen – mit Ausnahme der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit.

Wer mit Jozoo Erfahrungen gemacht hat, bitte bei mir melden. Ich freue mich über Infos dazu.

Da die Bundesagentur für Arbeit kürzlich Änderungen an der Jobbörse vorgenommen hat (im nächsten Punkt “News” mehr dazu), dürfen wir gespannt sein, ob und wie sich diese auf die Zahlen zukünftig auswirken,

Laut der Jobfeed Analyse wurden Stellenangebote im Schnitt auf beinahe vier Jobbörsen (3,88) gleichzeitig geschaltet (Multi-Posting). Das ist ein neuer Höchststand.

Die Deutsche Bahn AG, die Arbeiterwohlfahrt (AWO) und die LIDL Stiftung waren im Juli die aktivsten Stellenausschreiber.

Weitere News aus der Jobbörsenwelt

 

Die Meldung zur eingereichten Beschwerde von 23 europäischen Jobbörsen bei der EU Kommission sorgte vor 14 Tagen für einigen Diskussions-Zündstoff in der Branche (hier der offene Brief mit allen Unterzeichnenden). Wer die verschiedenen Meinungen dazu lesen möchte, sollte hier auf LinkedIn weiterlesen.

Hier die Meldung per Video:

 

Die Bundesagentur für Arbeit hat an ihrer Jobbörse eine Änderung vorgenommen, die derzeit von privaten Arbeitsvermittlern heftigst kritisiert wird:

Aufgrund eines Datenskandals, bei dem Datenhändler mehrere Tausend Fake-Jobangebote bei der Jobbörse der BA veröffentlicht hatten, wird die Bundesagentur für Arbeit nun alle Stellenangebote, die nicht direkt von der BA betreut und gepostet werden, verbergen.

Bewerber müssen nun bewusst ein Häkchen setzen, wenn sie Angebote von Arbeitsvermittlern und Zeitarbeitsfirmen angezeigt bekommen möchten.

Interessant finde ich Marco Kainhubers (GF von GermanPersonnel) Kommentar, der auf LinkedIn schrieb, dass die BA nun alle Jobbörsen ebenfalls als private Arbeitvermittler deklariert, und dass die Jobs daher nicht mehr automatisch in der Jobbörse der BA aufzufinden sind.

Stellenanzeigen veröffentlichen

 

So weit Auswertung, Analyse und News im Juli 2019.

Haben Sie Stellen im In- oder Ausland zu besetzen?

Dann freue ich mich, Ihnen in Kooperation mit meinen Partnern, das für Sie geeignete Stellenbörsen Paket zusammenzustellen.

Interesse?

Angebot anfragen

 

Artikelbild von Peter Hüller auf Pixabay